Start#PS4The Lego Movie Videogame im Test

The Lego Movie Videogame im Test

Releasetermin: 15.05.2014

 

Medientyp: Blu-ray Disc, Download
Genre: Action-Adventure
Entwickler: TT Games
Herausgeber: Warner Bros. Interactive Entertainment

 

Bestellen bei Amazon.de

 

 

Schon der dritte Lego-Titel im Test seit dem PS4-Launch im November – das schafft auch nur das Team von TT Games. The Lego Movie Videogame stellt dabei ein besonderes Konzept dar: Das Spiel basiert auf einem Film, der sich wiederum auf die Videospielwelt stützt. Hat man gelegentlich bei Filmadaptionen berechtigte Bedenken, haben uns die Lego-Videospiele schon oft eines Besseren belehrt. In welchen Punkten die Umsetzung begeistern kann, lest ihr in folgendem Review zu The Lego Movie Videogame.

 

ib1MTAKCRx4KLF

 

Mehr vom Altbewährten

Auch im Lego Movie Videogame hält man sich an die bewährte Formel, die TT Games im Laufe der Jahre in ihren Spielen etabliert hat. Wir schlüpfen in die Rolle verschiedener Lego-Figürchen aus dem Film, während wir uns durch die 15 knallbunten Kapitel kämpfen. Es gilt, verschiedene Puzzle-Sequenzen zu überstehen, die Figuren stets zu wechseln, um von den unterschiedlichen Fähigkeiten zu profitieren, und feindliche Figuren in ihre Lego-Einzelteile zu zerlegen. Der Spagat aus befriedigenden Gefechten und vielen Entdeckungsmöglichkeiten gelingt so gut wie eh und je in Lego-Titeln. Bei der Spielwelt weicht das Spiel ein wenig von den letzten Titeln ab. Eine wirklich offene Welt gibt es nicht, viel mehr ist das Spiel in vier Hauptbereiche aufgeteilt. Diese bieten zwar ebenfalls jede Menge zu erkunden, weisen aber nicht die selbe Dimension der Stadt von Lego Marvel Super Heroes auf. Das schadet dem Spielgeschehen aber keineswegs, denn die 15 Kapitel führen uns durch abwechslungsreiche Areale, die sich durch jeweils unterschiedliche Tätigkeiten auszeichnen. Während es recht typische Levels gibt, lässt uns ein Kapitel zum Beispiel auf Verfolgungsjagd auf dem Highway gehen. Ein anderes schickt feindliche Helikopter zum Angriff, die wir aus der Luft holen müssen. Dadurch kommt keine Langeweile auf, denn die abwechslungsreichen Abschnitte wissen durchgehend zu unterhalten. Spaßige Minispiele peppen das Geschehen noch weiter auf, so müssen wir beispielsweise in einem Rhythmusspiel zum Titelsong des Films tanzen. In puncto Vielfalt kann der Titel auftrumpfen, wohingegen der Umfang dieses Mal etwas schwächelt. Es ist möglich, das Spiel in unter 5 Stunden zu schlagen, wenn man beim Durchgang entsprechend aufs Gaspedal tritt. Die vielen Sammelobjekte und Erkundungsareale sind jedoch Bestandteil des Lego-Charmes. Wer also nicht geradlinig durch die Kapitel eilt und sich Zeit zum Entdecken aller Objekte lässt, wird mit einer durchaus soliden Spielzeit belohnt. Trotzdem reiht sich The Lego Movie Videogame hinsichtlich des Umfangs hinter den Marvel Super Heroes und hinter dem Hobbit ein. Die Story- sowie die Nebenmissionen lassen sich auch gemeinsam im lokalen Coop genießen, was die Lego-Spiele schon seit Jahren meistern. Allen voran Eltern können ihre Kinder für die leichte Lego-Kost vor den Bildschirm bringen.

 

1796022_786459271381417_113095649_o

 

Tolle Filmumsetzung, Humor für Groß und Klein

Wer den Lego Movie noch nicht gesehen hat und dies noch vorhat, sollte das Spiel vorerst beiseite legen. Auch wenn nicht jedes Detail der Story wiedergegeben wird, präsentiert das Spiel die Handlung mit rund 20 Minuten an Zwischensequenzen, die dem Film direkt entnommen wurden. Zusätzliche Dialoge aus dem Kinostreifen helfen weiterhin, die Story voranzutreiben. Alle Schlüsselmomente des Films werden thematisiert und liegen gelegentlich in Form von spaßigen interaktiven Momenten vor. Mit Kenntnis über den Film wird man ebenso gut unterhalten wie wenn man ihn (noch) nicht gesehen hat. Die Handlung ist sehr gut implementiert, hier hat TT Games eine erstklassige Arbeit geleistet. Auch der Humor, der Teil des Lego-Charmes ist, fehlt hier natürlich nicht. Obwohl die meisten Lacher durch Ausschnitte aus dem Original zustande kommen, bringt auch das Spiel witzige Elemente ein. Besonders einige Oneliner der Figuren brachten mich in passenden Situationen zum Schmunzeln. Die Charaktere sind ein großer Pluspunkt des Spiels, da das Aufgebot unheimlich vielfältig ist. Neben dem Durchschnittsarbeiter Emmet gibt es unter anderem das sonderbare Wesen Einhorn Kitty oder auch die Kultfigur Batman. Parodien auf William Shakespeare und Abraham Lincoln sind ebenso lustige Figuren. Obwohl das Aufgebot bei weitem nicht den Umfang von Lego Marvel Super Heroes bietet, schaltet sich nach und nach eine solide Anzahl an Charakteren frei, die den Filmvorlagen mehr als gerecht wird.

 

Knallbunt, alles aus Lego, kein Stop-Motion

Optisch hat das Spiel eine Neuheit vorzuweisen: Alle Schauplätze, alle Umgebungen, wirklich alles ist aus virtuellem Lego gestaltet. Während in früheren Teilen einige Objekte noch aus anderem Material bestanden, ist dieses Mal alles aus Lego-Klötzchen designt. Das wirkt grafisch ansprechend, ist technisch aber kein allzu großer Unterschied, da realistisch angehauchte Texturen mit virtuellen Lego-Steinchen ausgetauscht werden. Was die Optik wirklich grandios macht sind die quietschbunten Farben, die den kindgerechten Look ausmachen. Die Effekte sind auf dem Niveau der vorherigen PS4-Ableger und zeichnen sich durch schöne Lego-Zerstörungen aus. Das Spiel kommt dem Film sehr nahe, macht nur in einem Punkt eigene Sache: Der Film hat einen markanten Stop-Motion Stil, der im Spiel nur in den Zwischensequenzen vorhanden ist. Der Titel übernimmt die flüssigen Animationen der Vorgänger, was man je nach Geschmack positiv und negativ auslegen kann. Alles in Allem macht The Lego Movie Videogame einen fantastischen optischen Eindruck, was auf die herausstehenden knallbunten Farben zurückzuführen ist. Auch akustisch leistet sich das Spiel keine Fehler. Die vielen Songs sind eingängig und allen voran der Titelsong wird regelrecht zum Ohrwurm. Die Stimmen der Figuren sind hauptsächlich aus dem Film geschnitten und können qualitativ überzeugen.

 

Fazit

The Lego Movie Videogame ist witzig, knallbunt und hält sich lobenswert nah am Film. Die Spielmechaniken bringen für Lego-Fans keine Überraschungen mit, bieten aber auch seit Jahren wenig Grund zum meckern. Im Coop macht das Spiel besonders viel Spaß, es begeistert mit einer fantastischen Optik und mit eingängiger Songauswahl. Das Lego Movie Spiel weist zwar hinsichtlich Umfang und Figurenaufgebot nicht die selbe Dimension eines Lego Marvel Super Heroes auf, weiß mit seinem soliden Inhalt dennoch Fans und Neulinge zu überzeugen.

 

Positiv-Icon Toller Humor

Positiv-Icon Solide Gameplay-Elemente, spitze Coop-Modus

Positiv-Icon Story gebührend integriert

Positiv-Icon Knallbunte, überzeugende Optik

Positiv-Icon Guter Titelsong, eingängiger Soundtrack

Negativ-Icon Umfang nicht auf einer Höhe mit den Lego-Vorgängern

Negativ-Icon Steuerung und Spiel zu Beginn zäh

Dominik
Dominik
Hey Leute, ich bin der Dominik und leidenschaftlicher Zocker. Egal ob PC, Konsole, Handhelds oder VR, solo oder multiplayer - ich interessiere mich für die volle Bandbreite, die die Gaming-Welt zu bieten hat. Lieblingsgenres habe ich dennoch: Rennspiele, Action/Adventures, JRPGs und Visual Novels.
RELATED ARTICLES

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Beachtenswert

Cookie Consent Banner von Real Cookie Banner